Startseite / Bühne + Rigging / Movecat präsentierte Neuheiten auf der prolight+sound 2009

Movecat präsentierte Neuheiten auf der prolight+sound 2009

hat sich mit einer Vielfalt von auf der prolight+sound 2009 präsentiert – darunter den MPC 4LD8 Controller. Er steuert bis zu vier Direct-Control Elektrokettenzüge und entspricht den aktuellen Richtlinien EN 60 204-32, EN 13 849-1 und VDE 113. Der Controller wurde insbesondere im Hinblick auf ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis entwickelt.

Weiterhin wurde von Movecat der Elektrokettenzug Plus-C 250-4 mit 250 kg Traglast und 4 m/min Hubgeschwindigkeit vorgestellt – basierend auf der praxiserprobten Compact Baureihe von Movecat. Zu den Vorteilen des Plus-C 250-4 zählt ein ausbalancierter zentraler Getriebeblock, an dem der Antriebsmotor seitlich direkt angeflanscht ist. Der neue Elektrokettenzug von Movecat entspricht in allen Punkten der Richtlinie D8 Plus/ SR 2.0.
 
„All-in-one“ lautete die Forderung an die Produktentwickler für die neuen Touring von Movecat, bei deren Entwicklung das Unternehmen eng mit einigen großen Rigginganwendern zusammengearbeitet hat. In den kompakten für Anlagen mit 16, 24 und 32 D8 oder D8 Plus Elektrokettenzügen sind daher sowohl Controller als auch Steuerpanel und Stromstation untergebracht.

Zu den Features der Touring Racks zählen eine automatische Phasen- und Drehfelderkennung sowie -umschaltung, Auf- und Ab-Masterfahrten mit nur einem , die eindeutige Illuminierung aller Betriebszustände wie Fehler und Fahrtrichtungen und die Ausstattung mit Anschlussmöglichkeiten für externe Zustimmschalter (Deadman-). Bis zu 256 Züge können im Verbund verlinkt werden und stellen dabei eine deutlich kostengünstigere Lösung als eine entsprechende Anzahl von Einzelcontrollern dar. Das M-Link System ist dazu noch mit den branchenbekannten Movecat Controllern MPC 4ED8 und 4ID8 kompatibel. Damit können auch bereits vorhandene Controller der „kleineren“ Baureihen mit integriert werden.

Alle Geräte von Movecat werden unter Berücksichtigung aktueller Richtlinien und Vorgaben für eine höchstmögliche Anwendungssicherheit entwickelt. Dazu Andrew Abele von Think Abele, Generalvertrieb für Movecat-Produkte: „Für von Hebezeugen gelten die aktuellen Vorgaben der Maschinen- und EN-Richtlinien sowie der VDE und der Berufsgenossenschaften – also der sogenannten BGV. Bei BGV C1 Systemen ist zusätzlich die DIN 56950 für maschinentechnische Einrichtungen in der Veranstaltungstechnik relevant, die für die elektrische Ausrüstung und die elektrische Steuerung eine Gefährdungsbeurteilung nach Ermittlung des notwendigen Sicherheits-Integritätslevel SIL nach DIN EN 61508 vorschreibt, wonach dann das gesamte System auszuführen ist. Beim sogenannten SIL Level handelt es sich um vier diskrete Stufen zur Definition der Sicherheitsfunktionen, wobei der Sicherheitsintegritätslevel 4 oder auch SIL 4 die höchste Stufe der Sicherheitsintegrität darstellt. Bei szenischen BGV C1 Systemen hat sich anwendungsbedingt SIL 3 als richtig erwiesen. Daher ist für derartige Anlagen auf eine dementsprechende Auslegung und Zertifizierung aller Anlagenkomponenten zu achten, was bei Movecat-Equipment obligatorisch ist“.

Auch Interessant

Megaforce installiert Bühne für Trondheim Rocks 2019

Megaforce installiert Bühne für Trondheim Rocks 2019

36.000 Fans lassen sich von Kiss, Def Leppard und Iggy Pop begeistern Ende Juni fand …

MILOS – Sorgen Sie für straff gespannte Dachplanen!

Das Planenspannsystem von MILOS gibt Ihnen die Möglichkeit, die in Kederprofilen geführten Dachplanen schnell und …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.