Startseite / Lichttechnik / Björn Hermann lässt beim Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation den Funken überspringen
17_129228_mx1low.jpg

Björn Hermann lässt beim Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation den Funken überspringen

Bereits zum sechszehnten Male wurde kürzlich in Berlin der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation verliehen. In insgesamt sechs Disziplinen bewerben sich Agenturen und Marketingfirmen um den begehrten „Goldenen Funken“,  zudem wurde für junge Unternehmen aus der Marketingbranche erstmals auch ein „Start-Up Preis“ vergeben. Die überaus erfolgreiche Veranstaltung stand wie immer unter der Schirmherrschaft des „Vereins zur Förderung der Wirtschaftskommunikation“, bei der technischen Umsetzung waren neben den Designern von phase7 performing.arts zudem auch Studenten  der HTW Berlin beteiligt. Die Fäden in der Hand hatte der Berliner Lichtdesigner Björn Hermann.

 

„Ich hatte gänzlich freie Hand bei der Umsetzung“ erzählt Björn Hermann „und ich wollte auch ganz gezielt die Studenten der HTW mit in das Design und die Umsetzung einbinden. Ich finde es wichtig, solche Institutionen zu unterstützen“ erzählt Hermann weiter. „Zusammen mit einem Partner wie GLP, der uns ebenfalls tatkräftig unterstützt hat, ist so ein wirklich spannendes und eindrucksvolles Design entstanden – ganz anders als in den Jahren zuvor, wo der Awardabend eine ehr steife Veranstaltung mit Schlips und Kragen war.“ Und tatsächlich wehte ein Hauch von Oscar und Glamour durch die Berliner Columbiahalle. „Ich wollte die Nominierten und Preisträger mitreißen, genau wie das Publikum“, so Hermann. „Wenn die Nominierten vorgestellt werden, baue ich bereits Spannung auf, lasse Lichtkegel durch den Raum kreisen, steigere die Dynamik bis schließlich der Preisträger verkündet wird – und dann explodiert das gesamte Set förmlich.“

 

Zum Einsatz kamen dabei hauptsächlich Scheinwerfer von GLP. Hermann schätzt insbesondere die impression-Serie von Anfang an, „denn sie bietet mir eine stringente Lampenfamilie von klein bis groß. Die Beams sind wunderbar akkurat und sauber, damit komme ich sehr schnell zu einem Ergebnis. Und – es gibt keine Base, ich kann die gesamte Reihe also praktisch unsichtbar in ein Set integrieren“ so Hermann zu den Gründen seiner Wahl. Jeweils 14 impression X4 und 16 impression X4 L waren in der Columbiahalle im Einsatz. 

 

Als weiteres Highlight der Awardshow kamen 24 neue GT-1 von GLP zum Einsatz. „Diese Lampe bietet einfach alles, was ein Hybridscheinwerfer haben muss – egal, ob ich sie als Beam, Spot oder Wash einsetze. Klare, scharfe Beams ohne Hotspots. Zudem sind die GT-1 einfach unglaublich kompakt und verzichten, genau wie die Lampen aus der impression-Reihe, auf eine Base.“

 

Nach dem offiziellen Teil der Awardshow übernahm Marc Preschke, Student an der HAW Hamburg im Fach Medientechnik, die beiden Hog4 Konsolen für die anschließende Aftershowparty.

 

Björn Hermanns abschließendes Fazit: „Ich bin ein echter Fan von GLP.“

 

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.