Startseite / Lichttechnik / Die Mischung macht es: Roncalli meets Clay Paky und DTS
prvw_0_63698.jpg

Die Mischung macht es: Roncalli meets Clay Paky und DTS

Als Bernhard Paul und André Heller im Jahr 1975 in Wien den Circus Roncalli gründeten, ahnten sie vermutlich nicht, welche Erfolgsgeschichte diesem Unternehmen bestimmt war. Die erste Tournee begann mit der Weltpremiere am 18. Mai 1976 auf der Hofgartenwiese in Bonn. Seit dieser Zeit ist das Bekenntnis zu einem klassischen Zirkus ein Markenzeichen von Roncalli. Zahlreiche erfolgreiche Tourneen im In- und Ausland zeugten in den Jahren danach von der hohen Qualität der Show.

Bereits zum wiederholten Mal gab der Zirkus jetzt im Musical Theater in Bremen, untermalt von den Klängen der Norddeutschen Hansephilharmonie, mit „Roncalli meets Classic“ ein Gastspiel. An mehreren Tagen erlebten die Zuschauer dabei unter dem Motto „Feuer und Eis“ eine Show, die neben hochprofessionellen Künstlern auch mit einem ausgeklügelten Lichtdesign aufwarten konnte. Das Equipment dafür lieferte wie bereits in den Jahren zuvor die AVM Event GmbH. Unter anderen wurden für die Show 36 x Clay Paky A.leda K10, 28 x Clay Paky Alpha Spot HPE 700, 6 x Clay Paky Alpha Wash 700 und 10 x DTS RAPTOR installiert.

Geschäftsführer Jens Wiegandt zeigte sich sehr zufrieden mit den Produkten, allen voran mit dem Clay Paky A.leda K10 und mit dem DTS RAPTOR. „Was der A.leda K10 an Helligkeit bietet ist wirklich klasse. Trotz seiner äußerst kompakten Größe ist er ein enorm effizientes Washlight, das uns auch aufgrund seiner exzellenten Farbwiedergabe gut gefällt. Zusätzlich sind die Geräte außerordentlich leise und eignen sich daher bestens für Anwendungsbereiche wie diesen.“

„Es ist schon beeindruckend zu sehen, was der RAPTOR mit seinem 330W Leuchtmittel in puncto Helligkeit leistet“, kommentierte Wiegandt weiter. „Einen derart deutlich abgesetzten Beam habe ich noch bei keinem Gerät vorher gesehen. Dabei ist der RAPTOR auch finanziell ein äußerst attraktives Produkt, das uns darin bestärkt, auch in Zukunft auf DTS zu setzen.“

Als Lichtdesigner war Björn Hermann tätig. Zur Licht-Crew gehörten noch Sebastian Waack und Sven-Malte Bößler.

Semmel Concerts war der Veranstalter.

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.