Startseite / Lichttechnik / Fast 70 und kein bisschen leise: Tina Turner ist mit Clay Paky, Vari*Lite und MA Lighting unterwegs
Tina Turner (Foto: Ralph Larmann)

Fast 70 und kein bisschen leise: Tina Turner ist mit Clay Paky, Vari*Lite und MA Lighting unterwegs

In der Regel haben sich Menschen im Alter von fast 70 Jahren aus der Arbeitswelt zurückgezogen – das gilt nicht für Tina Turner. Die „Queen of Rock“ hat immer noch die gleiche, wenn nicht sogar mehr, Power wie zu Anfang ihrer nahezu 50-jährigen Karriere. Nach einer achtjährigen Pause ist Turner jetzt zurück auf der Bühne und bereist mit ihrer aktuellen Tour Nordamerika und Europa. Einer Tour, die alle Elemente einer perfekten Rock ’n’ Roll Show kombiniert. Basierend auf einem Lichtdesign von Baz Halpin und einem Set-Design von Mark , wird Tina Turner von einer Auswahl anspruchvollster begleitet.
 
Zwei grandMA full-size, eine als Back-up, und sechs MA NSPs (Netzwerk Signal Prozessor), davon zwei als Spare, bilden das Herzstück für ein Rigg, das unter anderem 80 x Clay Paky Alpha Beam 300, 64 x Vari*Lite VL3000, 8 x VL3500 Wash sowie Coemar, Synchrolite und Produkte umfasst. Insgesamt werden für die Steuerung der Show 16 DMX-Universen benötigt.
 

Lichtdesigner Baz Halpin erklärt sein Design: „Das Konzert ist eine Zusammenfassung der fast 50-jährigen Karriere eines der erstaunlichsten weiblichen Künstlers in der Geschichte. Wir entwarfen dafür ein Licht-Rigg, das nicht nur vielseitig genug ist, mit den unterschiedlichen Musikstilen mitzuhalten, sondern das sich auch den zahlreichen Veränderungen des Sets perfekt anpasst. Das Design durchlief einige Stadien bis wir unsere finale Version erreicht hatten. Tina Turner nahm dabei maßgeblich auf viele Bereiche der Show Einfluss. Sie hat immer ganz klare Vorstellungen, wie ihre Show aussehen soll.“
„Das Konzert wird von einer 30 minütigen Pause unterbrochen“, fährt Halpin fort. „Zu Beginn startet es mit einigen älteren und schnelleren Stücken, die von einem minimalen Lichtdesign begleitet werden und die Aufmerksamkeit ganz klar auf die Künstlerin lenken. Im zweiten Teil der ersten Hälfte dominieren aufwendige Songs wie ‚Private Dancer’ und ‚We Don’t Need Another Hero’. Nach der Pause geht es mit einer Unplugged-Session weiter, die Turner und ihre Band in einer Club-Atmosphäre zeigt. Der finale Teil des Konzertes ist gleichzeitig auch der aufwendigste. In diesem finden sich neben ‚Golden Eye’ auch die berühmte ‚Kralle’ mit der Turner über dem Publikum schwebt. In diesem Abschnitt zeigen wir auch zum ersten Mal die hinter der Video-Screen verborgenen 80 Clay Paky Alpha Beam 300, die an speziell angefertigten Halterungen befestigt sind.“
 

Lighting Director und Operator Kathy Beer arbeitete mit Halpin eine Woche in Los Angeles an der Vorprogrammierung. „Ich setzte seit sieben Jahren auf die grandMA und in dieser Zeit hat mich das Pult nie im Stich gelassen. Als Baz mich nach meinem bevorzugten Pult fragte, musste ich daher nicht lange überlegen. Ich mag die Benutzerfreundlichkeit des Pultes und die einfache Programmierung. Im Gegensatz zu dem Trend, immer kleinere Pulte zu bauen, kann man mit der grandMA ‚wirklich’ arbeiten kann. Da wir keinen Timecode verwenden, ist es schön, wenn man Fader und Tasten wirklich greifen kann. So kann ich die Show nahezu‚ fühlen’“, berichtet Beer mit einem Augenzwinkern.
 

Mit einem Blick Richtung Bühne ergänzt sie: „Die Vari*Lites sind erstklassige , weshalb ich natürlich froh bin, sie im Rigg zu haben. Allein der Umhang-Effekt, den wir mit den acht VL3500 Wash umgesetzt haben, wenn Tina Turner als Acid Queen die Bühne betritt, ist atemberaubend. Meine Favoriten im Rigg sind jedoch die Clay Pakys. Ihr Beam ähnelt einem ACL- und sieht sehr traditionell aus, mit dem Unterschied, dass diese Fixtures die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten aktueller Moving Lights bieten.“
 

„Dank ihres geringen Gewichts ließen sich die Alphas komfortabel an den V9 Video-Screens befestigen“, so Beer, „Sie sind mit speziellen Halterungen beidseitig der Screens befestigt, fünf auf jeder Seite der acht Screen-Elemente. Wenn wir die Alphas zum ersten Mal im Einsatz zeigen, ist der Effekt überwältigend.“
 
PRG lieferte das Licht-Equipment, Nocturne Productions das Video Equipment. Ian Tucker ist als Crew-Chef tätig, Doug Eder und Thomas Bider arbeiten als Dimmer-Techniker. Craig Hancock, Michael Merle, Rusell „Bits“ Lyons und Stuart Lee begleiten als Lichttechniker die Tour.
 
Tina Turner feiert am 26. November 2009 ihren 70. Geburtstag.

Fotos: Copyright – Ralph Larmann

Weitere Informationen: www..de, Tel. 05251.1432.20.
 

Kurzprofil
Gegründet im Jahr 1978, hat sich Lightpower zu einem international renommierten Distributor für professionelle Bühnenbeleuchtung und showtechnisches Equipment entwickelt. Als deutscher Exklusivvertrieb von 15 Marken bietet das Unternehmen eine einmalige Produktsynergie mit einem ausgeprägten Dienstleistungsangebot – sowohl im Theater und TV-Bereich, als auch auf der Showbühne und im Entertainment. Zum Lieferprogramm zählen Produkte namhafter Hersteller wie Vari*Lite, Clay Paky, Eurotruss, , De Sisti Lighting, , Element Labs, Ayrton, Pulsar, DTS, Rosco, Wireless Solution, Safex, , und ASM. Die Produkte von MA Lighting, MAJOR und Rainbow Colour Changers werden darüber hinaus weltweit vertrieben. Am Firmensitz in Paderborn und in den verschiedenen internationalen Kompetenz-Zentren arbeiten zurzeit ca. 100 Beschäftigte.
 
 
 
 

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.