Startseite / Lichttechnik / Glamour XXL: „SHOW ME“ setzt auf Lightpower Produktportfolio

Glamour XXL: „SHOW ME“ setzt auf Lightpower Produktportfolio

 Mit „SHOW ME“ hat jüngst die größte Ensuite-Show der Welt vor rund 2.000 Gästen Weltpremiere im Friedrichstadt-Palast in Berlin gefeiert. Die Produktionskosten betrugen weit über 9 Mio. Euro. Daher strotzt SHOW ME auch vor eindrucksvollen Fakten. Unter anderem schuf der legendäre Pariser Haute Couture-Designer Christian Lacroix die Kostüme für das Opening und das Finale. Auch ein Wasserfall mit 21 Metern Höhe gehört zur Bühne, auf der sich 40 Tänzerinnen und 20 Tänzer bewegen, die, nebenbei bemerkt, die größte Showballett-Compagnie der Welt bilden. Bereits jetzt sind weit über 125.000 Tickets für die Show gebucht.

Auch das Licht-Equipment der Show kommt eindrucksvoll daher und beinhaltet in großen Teilen Material aus dem Lightpower Produktportfolio. Dazu gehören unter anderem 10 x Philips Vari*Lite VL3500 Spot, 13 x Philips Vari*Lite VL3000 Spot, 17 x Philips Vari*Lite VL3000 Wash, 10 x Clay Paky Alpha Spot HPE 1500, 14 x Clay Paky Alpha Spot HPE 300, 2 x Robert Juliat Victor, 2 x Robert Juliat Lucy, 64 x Rainbow 8″ PRO Farbwechsler, 2 x Rainbow 8″ PRO2 Farbwechsler, 8 x Rainbow 6″ PRO2 Farbwechsler, 26 x ETC Source Four®, 44 x ETC Source Four® Zoom, 2 x grandMA2 full-size, 2 x grandMA2 light, 2 x MA NPU (Network Processing Unit) und 5 x MA NSP (Network Signal Processor).

Nach „Yma“ 2010 und „berlin ERLEUCHTET“ 2011 zeichnet erneut Marcus Krömer für das Lichtdesign von „SHOW ME“ verantwortlich. Krömer erklärte: „Bei dieser Show setzen wir nach 10 Jahren mit der grandMA „Serie 1“ erstmalig im Friedrichstadt-Palast grandMA2 Pulte ein. Grundsätzlich gibt es eine Aufteilung in eine Licht- und Video-Session, mit jeweils einer grandMA2 full-size und einer grandMA2 light. Das Lichtsystem umfasst alle Scheinwerfer und Moving Lights sowie alle beleuchteten Bühnenbildelemente, die Lichtbänder und Arches. Hinzu kommen noch 36 mit LEDs bestückte Kostüme, die in 6 x 6 Gruppen aufgeteilt sind und dann via Funk angesteuert werden. In Summe steuern wir ca. 8.000 Parameter.“

„Für die Beleuchtung der Spielfläche, die in Haupt- und Vorbühne unterteilt ist, wurde nach den guten Erfahrungen mit den 2010 für ‚Yma‘ neu angeschafften drei Clay Paky Alpha Spot HPE 1500 der Bestand um weitere sieben Geräte erweitert. Weiterhin nutzen wir aber auch das vorhandene Equipment bis hin zu Clay Paky Stage Scan, die zwar schon einige Jahre auf dem Buckel haben, aber trotzdem immer noch effektvoll eingesetzt werden können.“

„Als weiterer Schwerpunkt ging es auch um die Integrierung des Saales in das Bühnenbild sowie die selbstleuchtenden Bögen auf der Bühne, die sogenannten ‚Arches‘“, fährt Krömer fort. „Hierfür wurden im Saal Lichtbänder, sogenannte ‚Ribbons‘ installiert, die mit bereits im Friedrichstadt-Palast vorhandenen iColor Flex SL bestückt wurden. Die Arches auf der Bühne wurden dann mit iColor Cove MX bestückt.“

Andreas Stübler ist als Assistant Lighting Designer tätig, Olaf Eichler als Projektmanager Licht und Leiter der Beleuchtung, Birger Krause als Programmierer und Operator, Tom Mommert und Martin Wagner als Operator, Andreas Stübler als Assistant Head of Lighting, Martin Wagner als Video- und LED-Operator und Michael Preuß als Oberbeleuchter. Norbert Zimmermann und Andreas Kästel sind für den Bereich Projektion zuständig. Ragnar Storch arbeitet als Laser Operator und  Programmierer. Als Beleuchter sind tätig Karsten Kliehm, Michael Brunn, Bernd Hofmann, Martin Röger, Uwe Erdmann, Karsten Springmann, Hartmut Lißner, Vanessa Weinert und Felix Lemke.

Fotos: © Robert Grischek 

 

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.