Startseite / Lichttechnik / HAW Hamburg hat ein „Zimmer für Gewinner“ frei
phoca_thumb_l_lmp_zimmer_fuer_gewinnercsebastian-isacu.jpg

HAW Hamburg hat ein „Zimmer für Gewinner“ frei

Studenten der Medientechnik realisieren Live-Castingshow mit Unterstützung von LMP

Der studentische Wohnungsmarkt in Hamburg ist hart umkämpft. Gelegentlich wähnt sich der verzweifelte WG-Suchende gar in einer Castingshow, so hart sei das Auswahlverfahren. Nur der beste potentielle Mitbewohner mit den vielfältigsten Talenten kommt weiter! Diese Thematik griffen die Studenten der Medientechnik der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg auf und konzipierten die Live-Castingshow „Zimmer für Gewinner“.

Bei „Zimmer für Gewinner“ – einem Kooperationsprojekt der HAW und der Studio Hamburg GmbH – spielten zehn Kandidaten um den Platz in einer WG. Gedreht wurde im Studio A3 des Studio Hamburg in Tonndorf. Hier hatten die Studenten eine Woche Zeit, um das Set sowie die Licht-, Ton- und Videotechnik einzurichten. Der gesamte technische Betrieb lag in studentischer Hand. 

Zum Einsatz kam eine Hedge Hog 4 von High End Systems, die den Studierenden Nils Weinert und Marc Preschke – den Gewinnern des Hogfactor 2015 – gehört. Daneben wurden zwei Road Hog 4 eingesetzt, eine davon eine LMP-Dauerleihgabe an das Lichtlabor der HAW. Für die Contentausspielung vertraute man auf einen ArKaos Studio Server. Lichttechnisch waren zudem vier ROBE ColorWash 575 AT – ebenfalls eine Dauerleihgabe von LMP – sowie ein ArtNet/DMX-Konverter ENTTEC Datagate Mk2 und eine kompakte CueCore Lichtsteuerung von Visual Productions in das Setup integriert.

Die gesamte Lichtsteuerung erfolgte im Netzwerkverbund der drei Hog 4 Konsolen. Die Hedge Hog steuerte den ArKaos Medienserver, eine Road Hog das Weiß-, die andere das Effektlicht. Alle Pulte waren in derselben Show und über Hog-Net eingebunden. Die Ausgabe der Daten erfolgte per Art-Net und ein Glasfasernetzwerk an das ENTTEC Datagate sowie eine Art-Net-Node am FOH.

Zusätzlich wurde über das Datagate ein DMX-Signal in das System eingespeist, das von zwei Buzzern getriggert wurde. Dieses DMX-Signal wurde am FOH mit Hilfe des CueCore von Art-Net auf Midi umgewandelt und dann in einer Road Hog als Trigger für bestimmte Lichtstimmungen und Soundeinspieler vom ArKaos Studio Server genutzt. Die vier ROBE ColorWash 575 AT dienten auf zwei der drei Bühnen als Rücklicht und Effektlicht.

Der ArKaos Studio Server bespielte zwei Projektoren, die übereinander angebracht auf derselben Leinwand ein identisches Bild ausspielten. Das exakte Mapping realisierte der ArKaos Studio Server. Als Signale wurden Grafiken, kurze Sound-Einspieler sowie SDI-Input vom Server ausgegeben, der für einige Szenen zudem noch live in Größe und Position bearbeitet wurde.

Am 15. Dezember 2016 erfolgte die Ausstrahlung der Show als YouTube-Livestream. Die komplette Show als Video finden Sie hier: https://youtu.be/BdchgL3TQcY

Foto: Sebastian Isacu

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.