Startseite / Lichttechnik / High End Systems präsentiert SolaSpot 3000 bei der Live Design International (LDI) 2018
solaspot_3000.jpg

High End Systems präsentiert SolaSpot 3000 bei der Live Design International (LDI) 2018

Alljährlich lockt die Live Design International (LDI) das internationale Fachpublikum der Lichtbranche nach Las Vegas. Diesmal fand die Messe vom 15. bis 21. Oktober statt. Mit dabei: . Der führende Hersteller von Moving-Lights und Beleuchtungskontrollsystemen wartete mit einer Produktneuheit auf. Seit neuestem ergänzt der automatisierte SolaSpot 3000- die außergewöhnliche Sola-Produktfamilie von High End Systems. Nach dem SolaFrame 3000, der im August Premiere feierte, ist der SolaSpot 3000 der zweite von High End Systems mit einer Leistung von über 37.000 Lumen. Das Moving-Light richtet sich speziell an Lichtdesigner, die eine enorme Leuchtkraft und große Effektbandbreite benötigen. 

Leistungsstark und facettenreich: So präsentierte sich der neue SolaSpot 3000-Scheinwerfer von High End Systems auf der LDI. Mit drei Goborädern – mit 21 Mustern – sowie Animationsrädern mit graphischen Oberflächen und Strukturen mit Glasmaserung bietet die neueste Erweiterung der Sola-Produktlinie ein schier endloses Gestaltungsspektrum. Zu dieser großen Vielfalt tragen auch die Prismen mit drei und acht Facetten bei. Zusätzlich umfasst das Effektwunder noch verschiedene Frostfilter, sowie Aerial-Effekte und ein vollständiges Funktionspaket, über das sämtliche Modelle der Sola-Serie verfügen. 

 

Becky Koester, General Manager von High End Systems: „Wir freuen uns, den SolaSpot 3000 in unserer Sola-Familie willkommen zu heißen. Kunden, die die Gestaltungsmöglichkeiten der Blendenschieber des SolaFrame 3000 nicht benötigen, bekommen nun eine leistungsstarke Alternative mit der bisher größten Effektauswahl. Denn unser Ziel ist es, mit unseren Produkten den Produktions- und Installationsmarkt gleichermaßen anzusprechen.“

 

Außerdem bekamen die Besucher der LDI einen ersten Eindruck des SolaFrame 1000 von High End Systems. Dieser zum Jahresende erscheinende Scheinwerfer soll das mittlere Leistungssegment bedienen. Koester erklärte: „Mit dem SolaFrame 1000 reagieren wir auf die Nachfrage nach einem Scheinwerfer mittlerer Stufe, der den SolaFrame 750 ergänzt. Mit seinen 19.000 Lumen und einem zweiten Goborad füllt der SolaFrame 1000 diese Lücke in unserem Portfolio.“

 

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.