Startseite / Lichttechnik / mo2 design gestaltete Beleuchtung und Set für Stadionshow der Ehrlich Brothers
phoca_thumb_l_ehrlich_brothers_weltrekord_frankfurt_02.jpg

mo2 design gestaltete Beleuchtung und Set für Stadionshow der Ehrlich Brothers

Mehr als eine halbe Million Zuschauer erreichte die Tour „Magie – Träume erleben“ der Ehrlich Brothers in den vergangenen Jahren. Zum Finale baten Chris und Andreas Ehrlich Zauberfans und Illusionsbegeisterte am 11. Juni 2016 in die Frankfurter Commerzbank Arena zu „Magie – die einmalige Stadionshow“. Geboten wurden nicht nur die besten Illusionen der vergangenen Jahre, sondern auch einige . Die beiden Magier führten außerdem eine das gesamte Stadion ausfüllende Illusion unter Beteiligung der Zuschauer vor. „Weltrekord“ – noch nie haben so viele Menschen gleichzeitig an einer Illusion in dieser Dimension mitgewirkt.

Das bedeutete Schwerstarbeit, nicht nur für die Künstler! Für das Projekt galt es, eine existierende Show umzuarbeiten, mit neuen Elementen anzureichern und – aufgrund sehr knapper Zeitvorgaben – obendrein Bühnenelemente einer zuvor im Stadion gastierenden Show zu integrieren. mo2 design, das Planungsbüro für Licht- und Mediendesign aus Köln, verantwortete neben dem Setdesign auch die komplette Beleuchtung. Das Team um Designer Manfred „Ollie“ Olma war zuständig für das komplette Kameralicht, Lichtdesign und -operating, den Content und das Operating der , die Ü-Technik und Kameratechnik sowie die Fachplanung für alle genannten Bereiche.

Die Bühne hatte einen klassischen Stadionaufbau mit Videoscreens links und rechts. Hinter der Bühne befand sich ein weiterer, sehr großer -Screen, der für die Fußball-EM aufgebaut und in die Show der Magier integriert worden ist. Eine zusätzliche Center-Stage befand in der Mitte des Innenraums. Dieser Aufbau begünstigte 360°-Kameraschwenks im Stadion, erforderte aber auch eine entsprechende Beleuchtungslösung mit Abdeckung aller Bereiche und Ebenen. 

„Wir brauchten starke, emotionale und einprägsame Bilder für die Show“, so Lichtdesigner Ollie Olma. „Dafür waren wandelbare Räume erforderlich, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu lenken – aber mit Verzicht auf billige Knalleffekte und ohne von den Künstlern abzulenken. Bei den Illusionen ist es sehr wichtig, ganz präzise zu arbeiten, um nicht ungewollt etwas zu enthüllen“, so Lichtdesigner Ollie Olma. Im Stadion mussten außerdem wechselnde Lichtverhältnisse eingeplant werden: Tageslicht, Sonnenuntergang und Dunkelheit. Ollie Olma hatte es im Stadion also mit ganz anderen Bedingungen zu tun als bei den Indoor-Shows. Olma: „Die Kopfbühne statteten wir beispielsweise mit sehr starkem Licht aus. Wir hatten ja rund um die Bühne Licht zu gestalten – und zwar nicht nur für die Zuschauer vor Ort, sondern auch für die TV-Aufzeichnung.“ Die Show wurde in aufgezeichnet und zusätzlich live in HD mitgeschnitten – auch dies eine technisch höchst anspruchsvolle Aufgabe.

„Aufgrund der geringen Zeit – das Team hatte nur zwei Tage für den Auf- und einen Tag für den Abbau zur Verfügung – mussten wir uns dabei planerisch einschränken beziehungsweise intensiv mit dem Designer des World Club Dome, der zuvor in der Arena stattfand, abstimmen“, erläutert Projektleiter Matthias Allhoff die Rahmenbedingungen. Erschwerend kam hinzu, dass die Tour der Ehrlich Brothers bisher ausschließlich in Hallen gastierte und Tageslicht dementsprechend nie ein Thema war.

Für das Bühnenlicht setzte das Team acht Verfolger, 100 Washlights, 124 Beamlights, 20 Movinglight Profiler, 48 LED-Fluter und 240 Striplights ein. Weitere 24 Beamlights bekamen ihre Position um die Center-Stage. 120 unter dem Arena- beleuchteten das Publikum und 80 Beamlights den Innenraum. 610 LED-PAR sorgten für Tiefe auf Tribünen und Rängen. Weitere 60 und 264 Beamlights standen für zusätzliches Licht auf den Tribünen zur Verfügung. Komplettiert wurde das mächtige Aufgebot durch 39 Blinder. Insgesamt kamen dabei 180 Robin Pointe, 20 BMFL Blade sowie zahlreiche PATT 2013 sowie LITECRAFT TPiX.7 zum Einsatz. 

Das Licht-Equipment für die Stadionshow lieferte die Pool Group, die Ü-Technik kam von Topvision. Tobias Reinartz übernahm das TV-Operating und Max Brokbals das Operating der Medienserver und den Support. Tobias Hann fungierte als Oberbeleuchter. Saskia Olma verantwortete das Content-Design. Marcus Krömer, Lichtdesigner der „Magie – Träume erleben“-Tour, war als Show-Operator tätig.

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.