Startseite / Lichttechnik / Neue Moving Heads von Futurelight

Neue Moving Heads von Futurelight


Während der Staffelstab im Bereich der Washlights bereits fast vollständig an die -Technik abgegeben wurde, tobt bei den Spots gerade ein heißer Kampf zwischen Leuchtdiode und Metalldampflampe. Bei Futurelight spiegelt sich dieser nun mit zwei Neulingen, dem DMH-1 und dem PHS-280, wider.
{gallery}2010/04/28s{/gallery}

Mit dem Futurelight PHS-280 wird eine Produktlinie fortgesetzt, die sich mit dem PHS-250 und dem PHS-260 seit fast zehn Jahren als überaus erfolgreich darstellt. der
Klasse 250 Watt werden besonders gerne auf kleinen bis mitt-
leren Bühnen eingesetzt. Um dem harten Rock’n’Roll-Alltag zu trotzen, ist deshalb gerade hier Robustheit eine unverzichtbare Eigenschaft. Diese wurde dem Futurelight PHS-280 bereits von der Fachpresse bescheinigt. Dabei zeigt der PHS-280, dass
auch im Bereich der Entladungslampen noch erstaunliche Entwicklungen möglich sind.

Vom Vorgänger unterscheidet er sich im Besonderen durch
eine höhere Schnelligkeit, ein übersichtlicheres LC-Display,
einen verriegelbaren Kopf sowie der Möglichkeit von -Updates mittels einer externen Upload-Box. Geblieben sind Ausstattungsmerkmale wie Prisma, stufenloser Frost sowie statische und rotierende Goben. Zusätzliche Gestaltungs-
möglichkeiten sind mit der neu hinzugekommenen Iris möglich.

Insgesamt belegt der Futurelight PHS-280 16 DMX-Kanäle.
Diese dienen zur Steuerung der 16bit-Bewegung, des Farb-
rades, der zwei Goboräder sowie des Prismas, der Iris, des Frosts, des Shutters und weiterer Funktionen. Eine Wash-
Variante mit CMY-Farbmischsystem und motorischem Zoom
ist als Futurelight PHW-280 ebenfalls erhältlich.

Der Kontrahent aus dem eigenen Hause heißt Futurelight
DMH-1 und ist ein mit einer 20-Watt-LED von Opto Semiconductors. Diese hat einen optischen Wirkungs-
grad von 65 Lumen je Watt und eine Farbtemperatur von 6500 Kelvin.

Als „Basis-Modell“ konzipiert, verfügt der Futurelight DMH-1
über sieben dichroitische Farbfilter plus einen UV-Filter sowie sieben rotierende Goben und belegt insgesamt 11 DMX-Kanäle. In Kürze wird der Futurelight DMH-2 das Sortiment nach oben
hin abrunden. Dieser wurde um einen motorischen Fokus sowie ein rotierendes Prismenrad mit drei Facetten und zahlreichen Makrofunktionen erweitert und benötigt daher 14 DMX-Kanäle.

Auch wenn der PHS-280 vielleicht etwas lichtstärker ist als der DMH-1, beide haben auf jeden Fall ihre Berechti-
gung. Während der konventionelle Spot  aufgrund seiner Durch-
setzungskraft eher auf Bühnen zu Hause ist, kann der LED-
Vertreter seine Vorzüge besonders in Diskotheken und Clubs
zur Schau stellen. Es wird auch weiterhin einen interessanten Kampf zwischen den beiden Leucht-
mitteln geben – Futurelight hat mit seinen beiden Neuheiten zumindest die nächste Runde eröffnet.

Ob hochwertige Moving Heads oder präzise Scanner, farbenfrohe LED-Systeme oder inspirierende Effektprojektoren: Futurelight steht seit mehr als 15 Jahren für die perfekte Illumination. Dabei sind zuverlässige Leistung durch modernste Technik für stilvolle Architektur- oder effektreiche

Entertainmentbeleuchtung nur der Anfang. Wenn es etwas mehr als der normale Standard sein darf,
hilft Futurelight mit dem gewissen Etwas.

Weitere Informationen bei Steinigke Showtechnic

Bilder:  Showtechnic

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.