Startseite / Lichttechnik / Pressenews zur prolight & sound 2010

Pressenews zur prolight & sound 2010


The DMX Company- der Name ist Programm. Wir stellen DMX512 in den Mittel-
punkt und fokussieren zusätzlich auf den neuesten DMX Standard, das bidirektionale DMX
RDM (Remote Device Management).  Über DMX RDM können Geräte nicht nur einseitig Kommandos entgegennehmen, sondern vielmehr mit dem Controller kommunizieren und
Daten austauschen. So kann man beispielsweise Betriebszeiten, Lampenstunden oder Gerätetemperaturen abfragen, erhält Informationen über Leistungsaufnahme oder -abgabe, ausgefallene Sicherungen und vieles andere mehr. Ausserdem lassen sich Parameter und Konfigurationen, wie z.B. die Startadresse oder die DMX Personality -der Betriebsmodus-
über die DMX-Leitung ferneinstellen.

Neueste auf DMX RDM umgerüstete Produkte sind:

{gallery}2010/02/04r{/gallery}

3012B-EP RDM

Unser (räumlich) kleinster DMX Demultiplexer mit der großen Leistung: 12 Ausgänge bedienen Standard 0…10V Interfaces.
Die nur 7cm x 7cm große Einbaukarte kommt bereits mit XLR Steckverbindern on board und ist für Stromversorgungen von 15-24V geeignet. Der 3012B-EP ist DMX RDM kompatibel und kann wahlweise mit oder ohne zusätzlichen, gemeinsamen Master-Kanal betrieben werden (per DMX RDM wählbar) – das
ist insbesondere für umfangreiche Installationen interessant.

Die kompakte Einbaukarte kann über DMX RDM eingestellt werden und bedient 12 Analogausgänge 0…+10V

3012C-EP RDM

Der DMX Standard-Demultiplexer kann direkt am Lichtnetz
(230V) betrieben werden und stellt 12 extra gepufferte Aus-
gänge zur Verfügung. Der Ausgangsspannungsbereich ist 0…10V. Das Modell kann aber auch Architekturlichtsysteme (1…10V) bedienen und läßt sich per DMX RDM software-
mäßig auch auf 0…-10V Ausgangsspannung umkonfigurieren.

Der DMX RDM Demultiplexer 3012C-EP kann wahlweise postive oder negative Steuerspannung ausgeben und verfügt über ein integriertes Netzteil zum Betrieb  an 230V.

9006A-H RDM

Diese Baugruppe arbeitet als Stromdimmer zur Ansteuerung
von Power-LEDs. Mit 6 individuellen Stromausgängen 350mA können alle wichtigen Fabrikate ( Golden Dragon,
Luxeon Lumileds, Seoul Semiconductor Z-Led, Talexx Light Engine usw.) angesteuert werden. Das kompakte Modul
kommt im Gehäuse für DIN Tragschienenmontage und ist
somit auch optimal zum Einsatz in Schaltanlagen verwend-
bar. Die Programmierung der Startadresse ist wahlweise
über ein ansteckbares Startadressboard oder über DMX
RDM möglich, sodass die Baugruppe vollständig fernad-ministrierbar ist.

Der LED- 9006A-H verfügt über 6 geregelte Strom-ausgänge zur Ansteuerung von Power-LEDs. Der Betrieb an Kleinspannung (SELV 24V) gewähr-    leistet einen sicheren Betrieb auch in kritischen Anwendungen (Dekolicht, Möbelbau, Vitrinenausleuchtung, mobile Anwendungen etc.)

KOSTENLOSES „DMX RDM“

Einen „Kracher“ bieten wir interessierten Besuchern gleich zu Messebeginn an:

Den Aufbau einer typischen DMX RDM Installation und die Funktion des Systems kann man zudem auf einem Seminar-vortrag auf dem media systems congress kennenlernen. Der Besuch steht allen Besuchern der PLS offen, die Teilnahme
ist kostenlos (soweit Plätze vorhanden). Gezeigt wird das Zusammenspiel von DMX DM Komponenten verschiedenster Hersteller, u.a. Artistic License, City Theatrical, Connex,
DMX Profi, Enttec, Philips, Robe, SOUNDLIGHT und anderen mehr. Der Referent war als deutscher Vertreter in der Stan-
dards Working Group der ESTA vertreten und hat maßgeblich
an der Erweiterung des DMX Standards mitgewirkt.

Seminar: 

mediasystems congress auf der prolight&sound 2010
24.03.2010     09:45
Raum „FREQUENZ2“
Referent:  Eckart Steffens

prolight&sound 2010:  Halle 9.0 Stand G40/48

außerdem am Stand SCANBUS:
Insbesondere die Einführung der LED Systeme erfordert neue Lösungen für die Verbin-dungstechnik im Lichtbereich. Der Stromverbrauch sinkt, während gleichzeitig die Anzahl der erforderlichen DMX Kanäle steigt. Im Bühnenbetrieb, bei Festinstallationen, auf Messen oder in der Architekturbeleuchtung – SCANBUS vereinigt und DMX Steuerung, was dem wachsenden Bedarf an Hybridverkabelungen entgegenkommt.

Zur Produktfamilie gehören fernsteuerbare DMX/RDM Splitter, passive Verteiler, Input Auflösungen und Verbindungskabel. Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt und bewirken als Gesamtsystem eine starke  Reduzierung der Kabelanzahl. Daraus resultieren viele Vorteile wie Gewichtsersparnis, geringerer Platzbedarf, schnellere Verlegung und weniger Fehlerquellen. Verriegelbare, schlagfeste Steckverbinder und robuste machen SCANBUS zu einem sicheren, rationellen Produkt, welches gegenüber herkömmlichen Systemen nicht zuletzt durch Preisvorteile punktet.

Das SCANBUS Produktportfolio besteht aus Stromverteilungen (16-63A), dem SCANBUS Leitungsnetz und DMX/RDM Splittboxen, die mit Neutrik und XLR DMX-Signalausgängen versehen sind. Diese können wahlweise jedem der beiden übertragenen DMX Universe zugeordnet werden. Das SCANBUS System wird von CONNEX  gefertigt und ist auch über CONNEX erhältlich.

SCANBUS verwendet einen Multistecker zur kombinierten Leistungs- und Signalübertragung und ermöglicht damit deutliche Material-und Montagezeit-Einsparungen. 

Weitere Informationen zu Soundlight

Bilder: © Soundlight

Auch Interessant

TSL Production entscheidet sich für den ELATION Smarty MaX

Mit dem Smarty MaX hat ELATION Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt, das …

Tour Service Lichtdesign entscheidet sich für Follow-Me

Mehr kreativer Spielraum und praktischer Nutzen für eigene Projekte und den Rental-Bereich Tour Service Lichtdesign, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.