Startseite / News / Österreichisches Team gewinnt Hog Factor-Finale
status-cue-2.jpg

Österreichisches Team gewinnt Hog Factor-Finale

Es war viel los am Stand von High End Systems bei der letzten Prolight + Sound in Frankfurt. Neben Produktvorschauen durften sich die Besucher über ein visuelles Spektakel freuen: das Finale des weltweit führenden Lichtprogrammier-Wettbewerbs für Studierende und Auszubildende, Hog Factor.

 

Mit der Unterstützung des deutschen Zweigs der Mutter-Gesellschaft ETC und des deutschen Vertriebs LMP Lichttechnik öffnete High End Systems in diesem Jahr den Wettbewerb für Studierende und Auszubildende aus ganz Europa. Damit erhielt der Contest einen wirklich internationalen Charakter. Wie bereits in den letzten Jahren bot LMP den Teilnehmern in der Vorbereitungsphase wertvolle Hilfestellungen – LMP-Produktmanager Marcel Vranken leitete eine Reihen von Trainings-Sessions und beteiligte sich an der Auswahl der Finalisten.  

 

Unter den vielen Bewerbungen kamen vier Teams aus verschiedenen Ländern in die engere Auswahl und traten in einem Live-Finale während der Messe gegeneinander an. Die Finalisten mussten eine Licht-Show mit der Hog 4-Konsole zum Sia-Hit „Never Give Up“ kreieren. 

 

Die Jury setzte sich aus international anerkannten Licht-Designern zusammen – JoJo Tillmann, Björn Hermann und Manfred „Ollie“ Olma. Tillmann selbst hatte einen renommierten Award während der Prolight + Sound für seine Arbeit an der Milky Chance-Tour entgegen genommen. Sein Kommentar zu Hog Factor: „Es ist eine Ehre dabei zu sein. Ich schätze besonders die internationale Atmosphäre und den Enthusiasmus für den Wettbewerb – ein wunderbares Konzept.“

 

Der Wettbewerb war sehr eng. Schließlich holte das Team Status Cue der österreichischen Berufsschule BS Evita den Sieg. Es konkurrierte gegen Elecor aus der Ukraine, Knickerbocker von der Beuth Hochschule in Berlin und  die Gewinner des PLASA London Hog Factors 2017, Rainbow Chasers vom Liverpool Institute for Performing Arts (LIPA). 

 

Die Jury entschied einstimmig mit der Begründung, dass „das Design von Status Cue Seele hatte“. Das Team hätte „eine Design-Idee konsequent verfolgt und nicht nur auf Effekte, Effekte, Effekte gesetzt“. 

 

Das Siegerteam rund um Leo Van Kogelenberg, Nina Mesitz und Ute Koller war von der Ehre überwältigt. Die Drei dankten High End Systems und ETC für die „großartige Möglichkeit“. Van Kogelenberg sagte: „Was für eine unvergessliche Erfahrung – ein Abend, an den man sich erinnern wird! Ich freue mich schon darauf, mein Können an der Konsole weiter zu entwickeln.“

 

Im Anschluss an den Wettbewerb gratulierte  ETC-CEO Fred Foster den Gewinnern zu ihrer Leistung. Außerdem hatten sie Gelegenheit zum Meinungsaustausch mit einigen weltweit anerkannten Lichtprofis. Dabei erhielten sie wertvolle Einblicke für ihre zukünftigen Projekte. Alle Finalisten werden außerdem Preise aus der Hog-Range erhalten. 

 

Auch Interessant

Amptown System Company Frankfurt – neue Adresse, bewährte Qualität.

Die Frankfurter Niederlassung von Amptown System Company befindet sich auf Expansionskurs und hat Anfang Juli …

RJ45 ONESIZE CAT.6a Buchse von Sommer cable – GHMT zertifiziert

Installateure gehen mit dem neuen, hochwertigen CAT.6a RJ45-Modul (10Gbit), im Keystone-SnapIn-Format und mit sehr kurzer Bauform, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.