Startseite / Tontechnik / Allen&Heath liefert 64-Kanal Waves SoundGrid-Modul für iLive-Serie

Allen&Heath liefert 64-Kanal Waves SoundGrid-Modul für iLive-Serie

Im Rahmen der PLASA, Fachmesse für Eventtechnik, Installationen und Unterhaltungstechnologien in London, hat Allen&Heath sein neues Waves SoundGrid-Modul für die iLive-Digitalmischpultserie vorgestellt. Das 64-kanalige bidirektionale Interface arbeitet auf der SoundGrid-Plattform mit extrem niedrigen Latenzen. Das neue M-Waves-Modul öffnet damit die Schnittstelle zu Waves gefeiertem SoundGrid Plug-In Processing und damit die Tür hin zu Mehrkanalwiedergabe sowie –aufnahme am Puls der Zeit.

{gallery}2011/09/14at/{/gallery}

SoundGrid wurde von Waves als eine “Audio-über-Ethernet” Netzwerk- und Processingtechnologie entwickelt, die sich ideal für den Liveeinsatz eignet. Dabei bietet SoundGrid eine Umgebung mit extrem niedrigen Latenzzeiten für das bekannt präzise Audio-Processing von Waves unter Verwendung von Standard-Gigabit-Ethernet-Netzwerken und Intel-basierten Servern, die auf einer angepassten Linux-Version laufen. Auf einem separaten Windows- oder Mac-Rechner läuft die MultiRack-SoundGrid-Anwendung und die GUI-Funktionen. Das M-Waves-Modul bietet einen integrierten Ethernet-Switch mit zwei EtherCon und einem RJ45 SoundGrid-Port, über die eine direkte Verbindung zwischen dem SoundGrid-Server und einem PC ermöglicht wird.

Auf diese Weise können Signale vom Mischer auf die M-Waves-Karte zur Berechnung oder Aufnahme geroutet werden, einschließlich aller Bus- oder Mixkanäle (Pre- oder Post-Fader), dem Input Direct Out, der Bühnenmonitore oder -Wege, der MixRack-Eingänge und der Eingangs- oder Mix-Insert-Send-Busse. Signale vom SoundGrid-Server können auf die Eingangskanäle, die Mix-External-Eingänge, die Insert-Returns und die Ausgangsbuchsen geroutet werden.

M-Waves-Module werden in der gesamten Palette von Allen&Heath`s Audio-Netzwerkkarten integriert, womit die iLive-Serie die volle Kompatibilität zu einer Vielzahl von gängigen Audio-Netzwerkstandards erreicht – darunter MADI, , EtherSound und Aviom. Die Karten passen in den Erweiterungssteckplatz der iLive MixRacks, einschließlich der modularen MixRacks iDR0 und iDR10, sowie der MixRacks iDR-16, iDR-32, iDR-48, iDR-64 und xDR-16 mit vorgegebener Kanalzahl.

Die iLive Digital Mixing Serie von Allen&Heath besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Bedienoberflächen und MixRack-Varianten, die in jeder erdenklichen Kombination kombiniert und angepasst werden können. Die Module besitzen dabei die gleiche Firmware, so dass die Dateien einer Show mit einem USB-Stick problemlos zwischen Systemen übertragen werden können. Die Systemkomponenten werden über CAT5- verbunden und nutzen das Ethernet-Protokoll zur Steuerung. Alle MixRacks verfügen über die gleiche 64×32 RackExtra DSP Mix-Engine-Architektur, die eine gleichzeitige Berechnung von 64 Kanälen, 32 Mixen und 8 Stereoeffektprozessoren ermöglicht.

Weitere Informationen zu Audio Technica

Bild: Audio Technica

Auch Interessant

Shure Wireless Workbench jetzt mit Advanced Zone Management

Neben der macOS Mojave Kompatibilität enthält die Version 6.13 ein neues Feature. Advanced Zone Management …

Für jede Veranstaltung das passende Paket – active blue investiert in 16 Strecken Digital 6000 von Sennheiser

Vor dem Hintergrund zunehmender Frequenzknappheit hat sich die active blue GmbH & Co. KG für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.