Startseite / Tontechnik / Allen&Heath präsentiert kompaktes Digital Mixing System

Allen&Heath präsentiert kompaktes Digital Mixing System

Allen&Heath präsentiert kompaktes Digital Mixing System

Allen&Heath hat das neue digitale Mischpult iLive-T vorgestellt. Die iLive-T Serie basiert auf der iLive Digitalmischer-Serie und verfügt über den gleichen Funktionsumfang. Die iLive-T-Serie besteht aus den MixRacks iDR-32 und iDR-48 sowie den Live-T80 und iLive-T112 Kontrolloberflächen mit CAT5 ACE-Verbindung (Audio Control Ethernet). Beide MixRacks können dabei mit beiden Kontrolloberflächen kombiniert betrieben werden. Alle Modelle sind mit den bereits existierenden iLive-Mischern kompatibel.

Unter Verwendung der iLive 64×32 RackExtra DSP Mix-Engine bieten beide T Serie Mix-Racks eine Signalverarbeitung für bis zu 64 Kanäle, 32 Mixe und acht Stereo-Effektprozessoren. Die Systeme repräsentieren aktuelle Dualcore DSP-Technologie und verarbeiten alle Dynamik-Prozessoren, EQs und Delays für alle Signale. Dadurch wird beispielsweise sichergestellt, dass für jeden der 32 Mixe ein 30-Band Grafik-EQ und ein parametrischer EQ verfügbar sind.

Das iDR-32 MixRack bietet in einem kompakten Rahmen auf vier Höheneinheiten 32 Mic/Line-Eingänge und 16 Ausgänge, während das iDR-48 auf sechs Höheneinheiten 48 Mic/Line-Eingänge und 24 Ausgänge zur Verfügung stellt. Die Kontrolloberflächen iLive-T80 und iLive-T112 fügen weitere acht Ins/acht Outs beziehungsweise 16 Ins/12 Outs hinzu und bieten somit in Kombination mit den Mix-Racks eine ausreichende Kapazität für typische PA-Anwendungen mit Systemen von 40 Ins/24 Outs bis zu 64 Ins/36 Outs.

Der Schlüssel zur Entwicklung der T-Serie ist die von Allen & Heath patentierte ACE-Verbindung, die eine kosteneffektive Punkt-zu-Punkt-Steuerung und Audio-Verbindung zwischen Mix-Rack und Bedienoberfläche mit nur einem CAT5-Kabel über große Distanzen ermöglicht. Ein Einschubslot ermöglicht weitere Audionetzwerk-Alternativen wie EtherSound oder zukünftig auch MADI- und Aviom-Interfaces. Der integrierte Netzwerk-Switch und MIDI-Ports an beiden Enden lassen die Fernsteuerung durch Laptops, Touch Controller und MIDI-Geräte zu. Die T-Serie ist sowohl mit den Fernsteuerungskontrollern der PL Serie von Allen&Heath kompatibel als auch mit der iLive Editor-Software, welche das Einrichten und Steuern des Systems online und offline ermöglicht.

Die Kontrolloberflächen der T-Serie besitzen das iLive Fader-Kanalzug-Layout mit vier Ebenen pro Bank und farblich zuweisbaren Kanal-IDs. Darüber befindet sich die große Kanalsignalbearbeitungs-Sektion mit Sofortzugriff auf alle wichtigen Parameter. Ein integrierter Touchscreen bietet eine zusätzliche grafische Übersicht der Signalbearbeitung. Alle Einstellungen können via USB übertragen werden.

Info: www.audio-technica.de

Auch Interessant

Shure Wireless Workbench jetzt mit Advanced Zone Management

Neben der macOS Mojave Kompatibilität enthält die Version 6.13 ein neues Feature. Advanced Zone Management …

Für jede Veranstaltung das passende Paket – active blue investiert in 16 Strecken Digital 6000 von Sennheiser

Vor dem Hintergrund zunehmender Frequenzknappheit hat sich die active blue GmbH & Co. KG für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.