Startseite / Tontechnik / Ausgelassene Stimmung beim Cannstatter Volksfest mit Electro-Voice

Ausgelassene Stimmung beim Cannstatter Volksfest mit Electro-Voice


Eröffnungsabend des größten Volksfestes in Baden-Württemberg live im SWR Fernsehen. Für den guten Ton sorgten , Controller und von Electro-Voice.

In Stuttgart fand in diesem Jahr zum 165. Mal das Cannstatter Volksfest statt, 280 Schausteller und Wirte begrüßten 3,8 Millionen Besucher. Die offizielle Eröffnung des größten Volksfestes Baden-Württembergs – mit traditionellem Fassanstich durch den Stuttgarter Oberbürgermeister Wolfgang Schuster – wurde live im SWR Fernsehen übertragen. Auf dem Programm des Eröffnungsabends stand neben Comedy und Kabarett auch Live-Musik von Bands wie The Cash, Vanessa Neigert und den populären „Randfichten“.

{gallery}2010/10/26b{/gallery}

Die komplette Beschallung der Veranstaltung wurde von den Firmen MSE- (Stubenberg), Virtigo-Publishing (Stuttgart) und Bühnenfabrik (Pocking) gestellt. MSE- war auch für den FOH- und Monitor-Mix verantwortlich. „Das war eine sehr anspruchsvolle Produktion“, sagte Johannes Schilling, Chef von MSE-, „nicht nur wegen der Fernseh-Live-Übertragung. Auch wegen der beiden Bühnen im Festzelt – der Aufwand war jedenfalls ziemlich groß.“

Die große Festzelt- war für die TV-Übertragung des Eröffnungsabends vorbehalten. Für den guten Ton sorgte hier ein geflogenes XLVC Line-Array-System von Electro-Voice: pro Seite kamen dabei jeweils sechs EV XLD281-Systeme zum Einsatz, sechs XLD X-Subs sorgten für Druck im Tieftonbereich. Als Center-Lautsprecher diente ein über der Bühnenmitte hängender EV XI 1152A/64F-Lautsprecher; dieses System übernahm auch den Near- und Outfill-Bereich (je zwei Komponenten).

Um das Zelt in seiner ganzen imposanten Länge tonal gleichmäßig und ausgewogen zu beschallen, kamen in der ersten Delay-Line ein Array (vier EV XLD 281) zum Einsatz; für den hinteren Teil des Zelts sorgten pro Seite je sechs Lautsprecher gleicher Bauart für ein homogenes Klangbild. Das Controlling der Systeme übernahm ein DX38 Prozessor; Electro-Voice-TG7-, CP2200- und P3000- sorgten für den Antrieb.

Johannes Schilling: „Gemeinsam mit den Kollegen der bei der Produktion mitbeteiligten Firmen haben wir super Teamwork geleistet. Zum guten Gelingen hat aber auch dazu beigetragen, dass die Electro-Voice-Systeme perfekt aufeinander abgestimmt und wunderbar leicht zu handhaben sind. Ein weiterer Vorteil ist, bei einer 16-tägigen Veranstaltung wie dieser, natürlich die Zuverlässigkeit von Electro-Voice.“

Weiter Informationen zu Electro-Voice

Bilder: Bosch Communication Systems

Auch Interessant

Shure Wireless Workbench jetzt mit Advanced Zone Management

Neben der macOS Mojave Kompatibilität enthält die Version 6.13 ein neues Feature. Advanced Zone Management …

Für jede Veranstaltung das passende Paket – active blue investiert in 16 Strecken Digital 6000 von Sennheiser

Vor dem Hintergrund zunehmender Frequenzknappheit hat sich die active blue GmbH & Co. KG für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.