Startseite / Tontechnik / Electronic-Open-Air-Festival mit Electro-Voice am Ausee in Asten, Österreich

Electronic-Open-Air-Festival mit Electro-Voice am Ausee in Asten, Österreich

Das Motto der „Fullmoon“-Party hat seine Wirkung nicht verfehlt: „Der Mond ist unsere Sonne – 14 Stunden Party am Stück.“ Rund 3000 Partywillige bevölkerten am letzten Juni-Wochenende den bei Linz gelegenen Ausee in Asten. Sie erlebten ein Electronic-Open-Air der Superlative: 24 Acts und DJs aus Österreich und Deutschland sorgten auf drei Bühnen für exzellente Stimmung. Highlight des Dance-Events war der Auftritt des aus Hamburg stammenden, international renommierten DJ-Teams „Moonbootica“.

{gallery}2011/08/15e/{/gallery}

Um das tanzbegeisterte Publikum in Stimmung zu bringen, kam der Beschallungsanlage größte Bedeutung zu. Für die Tonproduktion war das Team von MSE aus Stubenberg in Niederbayern zuständig. Die Ansprüche an den Sound waren hoch – die Bedingungen schwierig. So forderten die Veranstalter einen definierten Bassbereich und ein angenehm konsumierbares Programmmaterial bei gleichzeitig hohen Lautstärkepegeln. Als akustische Hürde erwies sich auch das 25 x 30 Meter große, an den Seiten geöffnete Zirkuszelt. Ein, wie MSE-Chef Johannes Schilling sagt, „denkbar ungünstiger Klangraum.“

Vor diesem Hintergrund entschied sich Schilling für folgendes Set-Up: 12 Electro-Voice XLD 281 Systeme, 8 Electro-Voice X-Subs (als Center Cluster); 4 Electro-Voice XI1152A/64F- kamen als Delay-Line zum Einsatz. Den Systemantrieb übernahmen 10 mit RCM26-Modulen ausgestattete Electro-Voice TG7-. Damit war vollständige Systemkontrolle und –steuerung bequem vom FOH-Platz realisierbar. Johannes Schilling über das eingesetzte Equipment: „Wir haben in die XLD investiert, weil das System eine gute Performance liefert, kompakt und flexibel ist und ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Und die TG7-“, so Schilling weiter, „gehören mit den integrierten RCM26-Modulen zum Besten in Puncto Leistung und Performance.“

Die kompakten Ausmaße der Lautsprecher haben zunächst beim Veranstalter für Skepsis gesorgt. Auch, dass das MSE-Team lediglich 8 Subs bereitstellte. „Doch schon nach den ersten Takten waren die Party-Macher beruhigt“, erklärt Schilling. „So viel Druck und Dynamik haben sie diesem Set-Up wohl nicht zugetraut; sie wurden eines Besseren belehrt. Das Kunden-Feedback war entsprechend positiv.“

Über die Fullmoon-Party am Ausee:
Seit 2005 strömen jährlich tausende Fans elektronischer Musik auf das Freizeitareal des Ausees in Asten. Direkt am See gelegen, locken drei Bühnen 14 Stunden lang mit elektronischer Musik. In diesem Jahr waren unter anderem mit dabei: Moonbootica, Mike Vinyl, B.D Funkstar und Mike Smile.

Equipmentliste bei der Fullmoon-Party:
8 x Electro-Voice X-Subs
12 x Electro-Voice XLD 281
4 x Electro-Voice XI 1152A/64F
12 x Electro-Voice TG7 inklusive RCM 26 Module und Remote

Weitere Informationen zu Electro-Voice

Bilder: Bosch Communications Systems

Auch Interessant

Shure Wireless Workbench jetzt mit Advanced Zone Management

Neben der macOS Mojave Kompatibilität enthält die Version 6.13 ein neues Feature. Advanced Zone Management …

Für jede Veranstaltung das passende Paket – active blue investiert in 16 Strecken Digital 6000 von Sennheiser

Vor dem Hintergrund zunehmender Frequenzknappheit hat sich die active blue GmbH & Co. KG für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.