Startseite / Tontechnik / satis&fy mit Udo Lindenberg auf „Keine Panik“ Tour
jt_d750_1_29884.jpg

satis&fy mit Udo Lindenberg auf „Keine Panik“ Tour

Seit 2008 zeichnet für die bei Udo Lindenberg Konzerten verantwortlich, so auch auf der "KEINE PANIK!" Tour 2016. Eingesetzt wurde feinstes Holz der .

Um die Locations adäquat zu beschallen, setzte satis&fy je nach Konzertort bis zu 110 des Lautsprechersystems K2 und 56 K1-Boxen ein. Zusätzlich waren 44 SB-28 für die tiefen Töne mit auf Tour. Die Front PA bestand aus einer Kombination von K1 und K2 Lautsprechern. Die Bässe wurden als End Fire Array angeordnet.

Besonders aufwändig war die Umsetzung einer guten Oberrangbeschallung. Bis zu vier Delay Lines mit acht bis zwölf K2 Lautsprechern auf jeder Seite wurden eingesetzt, um den Ton bis in die hintersten Ecken zu transportieren. Verbunden wurden die Line-Arrays über einen Rocknet Kreis.

Die anderen Signalwege realisierte satis&fy mit dem Audionetzwerk auf LAKE Basis. Gemischt wurde über vier VI6 Konsolen. Zwei der Konsolen befanden sich im Saal. Eine VI6 war zuständig für den Front Sound, während die andere als Backup Konsole bereit stand. Die verbleibenden zwei Konsolen wurden für den Monitorsound verwendet. Eine VI6 versorgte die Band, die andere Udo Lindenberg und seine Gäste.

Auf Wunsch des Künstlers werden auf der Bühne nach wie vor Monitor Wedges ausgelegt. Hier kamen L-Acoustics X12 und X15 zum Einsatz. Das InEar auf der Bühne wurde über PSM-1000 realisiert.

Fotos: Janto Trappe

Auch Interessant

Shure Wireless Workbench jetzt mit Advanced Zone Management

Neben der macOS Mojave Kompatibilität enthält die Version 6.13 ein neues Feature. Advanced Zone Management …

Für jede Veranstaltung das passende Paket – active blue investiert in 16 Strecken Digital 6000 von Sennheiser

Vor dem Hintergrund zunehmender Frequenzknappheit hat sich die active blue GmbH & Co. KG für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.