Startseite / Tontechnik / Wiener Philharmoniker: Riedel RockNet goes Klassik
Wiener Philharmoniker: Riedel RockNet goes Klassik (Bild: Riedel)
Wiener Philharmoniker: Riedel RockNet goes Klassik (Bild: Riedel)

Wiener Philharmoniker: Riedel RockNet goes Klassik

 
Beim diesjährigen Sommernachts-konzert der Wiener Philharmoniker im Schlosspark Schönbrunn setzte der Event-Ausstatter Backstage auf eine umfassendes Riedel RockNet Audionetzwerk zur digitalen Verteilung der Audiosignale. Rund 80.000 Zu- schauer wohnten dieses Jahr dem spektakulären Konzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung des Stardirigenten Daniel Barenboim im Schlosspark Schönbrunn bei.
 
Wiener Philharmoniker: Riedel RockNet goes Klassik (Bild: Riedel)

Um diese Veranstaltung zu ermöglichen, war es notwendig für den 280 Meter langen und 180 Meter breiten Schlossgarten eine zuver-lässige Lösung zur Verteilung der Audio- signale zu finden. Ein FOH-Pult, 48 Mikrofon-eingänge, die PA und drei Delaytower galt es in einem Netzwerk miteinander zu verbinden.

Backstage setzte für diese Aufgabe auf eine RockNet-Installation. RockNet ist ein Echt- zeit-Audionetzwerk mit bis zu 99 Geräten, das speziell für Tour- und Festinstallationen entwickelt wurde. Es verhält sich in der An- wendung wie eine analoge AudioInstallation
und überträgt auf einem einzelnen CAT-5-Ring gleichzeitig 160 Kanäle bei 24bit/48kHz. RockNet. Die Ring Topologie des RockNet Netzwerks sorgt dabei für maximale Lauf- sicherheit und sichert die Installation gegen Ausfälle durch Single-Points-of-Failure ab.

 
„RockNet hat entscheidend zum Erfolg des Abends beigetra-gen. Das gesamte Audio-netzwerk war schnell und problemlos installiert und hat ab dem ersten Moment zuverlässig und fehlerfrei gespielt. Die Signalführung zwischen den einzelnen Positionen war extrem einfach und übersichtlich. Die Audio-qualität – insbesondere bei Klassikkonzerten ein sehr wichtiger Faktor – war hervorragend.“ sagte Ronny Wittenberg Audio-Designer des größten Klassikkonzerts Europas.
 
Wiener Philharmoniker: Riedel RockNet goes Klassik (Bild: Riedel)

Auf der Bühne stellten sechs RockNet RN.301.MI Input und zwei RN.302.LO Output Module die notwenigen 48 Mikrofoneingänge und die Monitor-Ausgänge zur Verfügung.
Ein digitales Yamaha PM5D Mischpult diente als Subregie hinter der Bühne. Hier wurden die Signale in fünf Subgruppen summiert und über die CAT-5-Ring an das FOH-Pult geschickt. Zwei weitere Yamaha Konsolen fungierten als FOH-Mixer und dienten der Ver- teilung der Signale an die Lautsprecher- systeme. Die RockNet MY.334.MY Expan- sion-Karte für digitale Yamaha Mischpulte sorgte für eine nahtlose Integration der Pulte
in das Audionetzwerk. RockNets Independent Gain Funktion ermöglichen die Fernsteue- rung der einzelnen Mikrofon-Preamps über das Mischpult.

 
Die einzelnen Lautsprechertürme wurden über RN.302.LO Line Out Module in das RockNet Netzwerk integriert. Um die großen Distanzen zwischen den einzelnen Kompo- nenten zu überbrücken, kamen RN.362.IR Inline-Repeater zum Einsatz, die die maximale Distanz zwischen zwei RockNet-Modulen um bis zu 300 Meter erweiterten.
 
 

Auch Interessant

Shure Wireless Workbench jetzt mit Advanced Zone Management

Neben der macOS Mojave Kompatibilität enthält die Version 6.13 ein neues Feature. Advanced Zone Management …

Für jede Veranstaltung das passende Paket – active blue investiert in 16 Strecken Digital 6000 von Sennheiser

Vor dem Hintergrund zunehmender Frequenzknappheit hat sich die active blue GmbH & Co. KG für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.