Startseite / Videotechnik / MMC-Ü-Wagen-Premiere beim Webvideopreis in Düsseldorf
wvp2015_hfb8907_1600.jpg

MMC-Ü-Wagen-Premiere beim Webvideopreis in Düsseldorf

Am 13. Juni 2015 wurden in Düsseldorf die besten Webvideos des Jahres mit dem Deutschen Webvideopreis ausgezeichnet. Die Preiseverleihung wurde erstmals live im Fernsehen übertragen. Die MMC Studios waren dabei als Generalunternehmer für den sowie für die technische Produktion und Live-Übertragung der Gala zuständig.

Dieses Jahr zeichnete die European Web Academy (EWVA) bereits zum fünften Mal in Düsseldorf die besten Webvideos des Jahres mit dem Deutschen Webvideopreis aus. Schon 2014 hatten die MMC Studios die EWVA bei der technischen Umsetzung und der Live-Übertragung der Preisverleihung unterstützt, und das mit einer Vielzahl von Leistungen – vom Bühnendesign und Bühnenbau, über und Projektion bis hin zur TV-Produktion der Preisverleihung, die komplett auf YouTube gestreamt wurde.

Parallel zur Live-Übertragung im Fernsehen wurde die diesjährige Gala über die Webseiten der ARD-Sender NDR Fernsehen, WDR Fernsehen, Bayerischen Fernsehen, SWR Fernsehen sowie die Seite des Schweizer Fernsehens live gestreamt. Am Sonntag, den 14. Juni 2015, zeigten die beteiligten Sender ab 22.30 Uhr die Webvideopreis-Gala als 100-minütiges Special im TV.

Nico Roden, Director Sales & Production bei den MMC Studios Köln, freut sich über zwei gelungene Premieren: „Zwei Premieren an einem Tag sind auch für uns etwas Besonderes. Wir sind stolz, dass wir hier in Düsseldorf die erste Fernseh-Live-Übertragung des Deutschen Webvideopreises realisieren konnten. Darüber hinaus freuen wir uns über den äußerst gelungenen Einstand unserer Ü-Wagen-Crew. Endlich gibt es MMC-Qualität auch bei Einsätzen außerhalb des Coloneums.“

Die Produktion:

Bei der Produktion im Düsseldorfer Castello unter der Regie von Michel Meier wurden von der MMC insgesamt 13 Kameras eingesetzt, davon 10 im Saal und 3 außen im Red Carpet-Bereich.

Zu den eingesetzten Kameras zählten 7 Grass Valley (GVG) LDK8000-Kameras, 3 drahtlose GVG LDK8000 elite – davon 2 als Steadicam und eine als Handkamera, sowie eine GVG LDX compact, eine Toshiba HD1 und – für Aktionen hinter den Kulissen – eine CV500 mit Link-Drahtlos- System.

Die Signale wurden im Übertragungswagen Ü1 verarbeitet. Die Mischung der Bildsignale erfolgte an einem GVG Kayenne XL. Zuspielungen wurden über 4 Kanäle eines Grass Valley Summit Servers realisiert. Grafiken und Schrifteinblendungen wurden mit Hilfe eines Ross XPression- Schriftgenerators erzeugt.

Für den Highlight-Schnitt der Bilder vom Red Carpet und der Preisverleihung wurde eine EVS XT2 genutzt. Die etwa 30-minütige Zusammenfassung der Highlights vom Roten Teppich wurde live aus der EVS zum Sender übertragen und von dort ausgestrahlt, so dass die Highlights übergangslos in die Gala-Show führten.

Die Aufzeichnung der Gala erfolgte auf 14x XDCam HD-MAZen. Dabei wurde in zwei Blöcken aufgezeichnet, so dass das Bandmaterial kurzfristig zu den MMC Studios nach Köln transportiert werden konnte, wo über Nacht in der MMC-Postproduktion der Schnitt für ein 100-minütiges Webvideopreis-Special realisiert wurde.

Die Live-Signale von der Gala wurden per SNG von Düsseldorf auf einen Astra-Satelliten gesendet. Der SWR in Baden-Baden nutzte diese für die Live-Übertragung der Gala auf EinPlus während der NDR in Hamburg die Signale verwendete, um das Live-Steaming im Internet zu realisieren.

Das in der MMC-Postproduktion geschnittene 100-minütige Webvideopreis-Special wurde am 14. Juni via SNG und Astra-Satellit an die angeschlossenen ARD-Sendeanstalten und das Schweizer Fernsehen übertragen, bei denen das Special ab 22.30 Uhr bzw. 23.05. Uhr ausgestrahlt wurde.

Zusätzlich zur technischen Produktion und Live-Übertragung der Gala waren die MMC Studios auch für den Bühnenbau im Düsseldorfer Castello zuständig. Der Bühnenbau wurde nach einem Bühnenbild und Medienkonzept von Jakob Kuby realisiert. Das Lichtdesign stammte von Jerry Appelt.

Die MMC-Ausstattung hat für die Gala die Hauptbühne und eine Satellitenbühne in Sternform gefertigt, welche durch eine schräge Rampe verbunden waren. Als Highlight ragte über dem Bühnenbau ein großer, dem Webvideopreis-Logo nachgebildeter Leucht-Plafond.

Das Medienkonzept für die Gala beinhaltete 5 Rückprojektionsflächen, die über ein Encore- System angesteuert und auf 4 Signalwegen aus dem Ü-Wagen gespeist wurden. Diese Projektionsflächen im Hintergrund des Bühnenbildes wurden in den verschiedensten Holztönen gerahmt.

Auch der Außenbereich mit dem Roten Teppich und der Pressebereich wurden von der MMC- Ausstattung realisiert.

„Der Webvideopreis liegt uns persönlich sehr am Herzen, da wir mit unserem Web-TV-Bereich ‚Unicorn Studios‘ seit kurzem auch eigenständig Webinhalte entwickeln und produzieren“, berichtet Nico Roden. „Aufgrund der jahrelangen engen Zusammenarbeit mit Kimmig Entertainment bei anderen Preisverleihungen gab es von Anfang an das Vertrauen, das aus dem Coloneum bewährte Rundum-Sorglos-Paket auch on Location umzusetzen. Mit der Generalunternehmerschaft durch MMC hatte der Kunde nur einen Ansprechpartner für alle Gewerke. Bei den immer komplexeren Verschmelzungen von , Licht, Ü-Technik und Dekobau ein Modell, was in unseren Augen alternativlos ist.“

Die Preisverleihung:

Beim Deutschen Webvideopreis 2015 wurden am 13. Juni im ausverkauften Düsseldorfer Castello in 20 Kategorien die besten Online-Videos im deutschsprachigen Raum geehrt. Moderator des Abends war Christian Ulmen.

Zu den Preisträgern gehörten Webvideo-Stars wie die Space Frogs, Kelly MissesVlog und die Macher von Rocket Beans TV. Gleich dreimal wurde der Animationskünstler Darkviktory ausgezeichnet. Zwei Awards gingen an den Musiker Marti alias theclavinover. Lets-Play- Legende Gronkh erhielt den Ehrenpreis.

Für die glanzvolle Verleihung des Deutschen Webvideopreises waren zahlreiche Prominente ins Castello gekommen. So trat die britische Chartstürmerin Jasmine Thompson auf, die gemeinsam mit dem Hamburger DJ Felix Jaehn den Nummer 1-Hit „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“ landete.

Als Show-Acts war auch die Hip-Hop-Formation Dat Adam mit Taddl dabei. Ebenfalls mit von der Partie waren Komiker-Legende Otto Waalkes und Phil Laude von Y-Titty.

ESC-Kult-Kommentator Peter Urban und der YouTuber HandOfBlood begleiteten das Geschehen mit markigen Sprüchen und launigen Kommentaren, und Friedrich „Supergeil“ Liechtenstein legte als Show-DJ die Musik auf.

Weitere Stars in der Show waren Sophia Thomalla, ESC-Siegerin Lena, der Comedian, Autor und Produzent Thomas Hermanns, „Tagesthemen“-Moderatorin Pinar Atalay und viele mehr. 

Auch Interessant

Deutschlandpremiere: G+B ist Partner von Sony und präsentiert die neue Sony C-LED im Kap Europa

Deutschlandpremiere: G&B ist Partner von Sony und präsentiert die neue Sony C-LED im Kap Europa

Mit der neuen Crystal LED-Displaytechnologie hat Sony ein bahnbrechendes LED-Produkt auf den Markt gebracht. Die …

NicLen und publitec ab 9. Juli auf Roadshow durch Deutschland

NicLen und publitec ab 9. Juli auf Roadshow durch Deutschland

Am 9. Juli 2019 werden der Dry-Hire Experte, NicLen, und der Spezialist für Videotechnik, publitec, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.